6.2 Islamische Sicht zu Jesus

Die Muslime glauben, dass Jesus ein Prophet und Gesandter Gottes ist, und er wird von den Muslimen sehr geehrt. Er ist unfehlbar und gereinigt von allem, was eine Schmach sein könnte. Er ist ein Mensch, weder Gott noch Sohn Gottes, so wie der Quran uns dies lehrt: [Der Messias, der Sohn der Maria, war nur ein Gesandter] [1]

Er wurde auf eine wundersame Weise ohne Vater geboren, denn Gott wollte, dass er ein großes Zeichen für die Welten wird, so wie der Quran das uns sagt:
[Und (weiter Maria) die sich keusch hielt. Da bliesen wir ihr Geist von uns ein und machten sie und ihren Sohn zu einem Zeichen für die Menschen in aller Welt ][2]

Er konnte schon in der Wiege sprechen, das war der Beginn seiner Wunder, der heilige Quran lehrt uns dies: [Da deutete sie auf ihn. Sie sprachen: „Wie sollen wir zu einem reden, der ein Kind in der Wiege ist?“ Er sprach: „Ich bin ein Diener Allahs, Er hat mir das Buch ge­geben und mich zu einem Propheten gemacht;][3]

Er hat danach viele Wunder vollbracht, der Quran erzählt dies uns:
[„Und als Gesandter (Allahs) an die Kinder Israel (wies Jesus sich aus mit den Worten:) „“Ich bin mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen (das darin besteht), daß ich euch aus Lehm etwas schaffe, was so aussieht, wie Vögel. Dann werde ich hineinblasen, und es werden mit Allahs Erlaubnis (wirkliche) Vögel sein. Und ich werde mit Allahs Erlaubnis Blinde und Aussätzige heilen und Tote (wieder) lebendig machen. Und ich werde euch Kunde geben von dem, was ihr in euren Häusern eßt und aufspeichert (ohne es gese­hen zu haben). Darin liegt für euch ein Zeichen, wenn (anders) ihr gläu­big seid.“ ][4]

Jesus ist nach den Muslimen einer der größten Propheten, so wie der Quran uns dies sagt: [„Damals sprachen die Engel: „“O Maria, sie­he, Allah verkündet dir ein Wort von Ihm; sein Name ist der Messias, Je­sus, der Sohn der Maria, angesehen im Diesseits und im Jenseits, und einer von denen, die (Allah) nahestehen.“][5]

Wer auch immer den Quran liest, wird bemerken, dass der Quran Je­sus ehrt und Respekt erweist. Die Bibel steht im Kon­trast dazu; sie enthält einige Verse, die Jesus schmähen.

Im Johannes-Evangelium z. B. finden wir eine Passage, die aussagt, dass Jesus unhöflich zu seiner Mutter war: [Und als der Wein aus­ging, spricht die Mutter Jesu zu ihm: Sie haben keinen Wein mehr. Jesus spricht zu ihr: Was geht’s dich an, Frau, was ich tue? Meine Stunde ist noch nicht gekommen.][6]

Hingegen sagt uns der Quran, dass Jesus ehrerbietig gegenüber sei­ner Mutter war [Und (Er machte mich) ehrerbietig gegen meine Mut­ter; Er hat mich nicht hochfahrend, elend gemacht.][7]

Die Bibel sagt auch, dass Jesus verflucht ist: [Christus hat uns vom Fluch des Gesetzes freigekauft, indem er für uns zum Fluch gewor­den ist; denn es steht in der Schrift: Verflucht ist jeder, der am Pfahl hängt.][8]

Hingegen sagt der Quran, dass Jesus gesegnet ist: [Er machte mich gesegnet, wo ich auch sein mag][9]

Wir sehen also, dass die Muslime Jesus mehr Respekt erwei­sen, als es unsere christlichen Freunde tun.

_________________________________________________________________________

Fußnote    (↵ zurück zum Text)

  1. Quran 5 : 75 
  2. Quran 21 : 91 
  3. Quran 19 : 29-30 
  4. Quran 3 : 49
  5. Quran 3 : 45
  6. Johannes 2 : 3-4 (Luther 1984)
  7. Quran 19 : 32
  8. Galatinas 3 : 13 (Einheitsübersetzung 1980)
  9. Quran 19 : 31

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.