1.2 Trinität

Das Wort “Trinität” leitet sich von dem lateinischen Nomen “trinitas” ab; dieses bedeutet: “drei sind eins”.

Die Trinität drückt den Glauben aus, dass Gott einer ist, zusammen­gesetzt aus drei verschiedenen Wesen, die in gleich ewiger und gleich ebenbürtiger Teilnahme existieren: der Vater, der Sohn und der Heilige Geist.

Obwohl die Trinität der wichtigste Glaubensbestandteil des Christen­tums ist, findet sie in der Bibel keine Erwähnung. Man weiß nicht exakt, wann genau dieses Glaubenselement in das Christentum Eingang gefunden hat, es könnte jedoch von Tertullian eingeführt sein.

Durch das Aufkommen der Trinität spalteten sich die Christen in zwei Gruppen, eine Gruppe glaubte an die Absolute Einheit, die an­dere hingegen an die Trinität.

Im Jahr 325 n. Chr. trafen sich beide Gruppierungen beim Ersten Konzil von Nizäa, um diese Sache aus zu diskutieren. Die Diskussi­on fand zwischen Arius, dem Kopf der Einheitsfraktion, und Athana­sius, dem Kopf der Trinitätsgruppe, statt.

Da Kaiser Konstantin der Große vom Glauben der Trinität beein­druckt war, entschied sich das Konzil für diesen Glauben und be­trachtete die Absolute Einheit als ketzerisch, obwohl die Mehrheit der Christen damals gegen die Trinität war.

Der ehemalige katholische Bischof David Benjamin[1] sagte: Mehr als ein Tausend Geistliche wurden bei dem Konzil bei Nizäa (heutige Izmit) herbefohlen, von denen nur 318 Personen den Beschluss unterzeichneten.[2]

Das Regime des Herrschers Konstantin bekämpfte das Bekenntnis der Einheit und zwang die Christen dazu, an die Trinität zu glauben.

Der amerikanische Historiker Will Durant[3] schreibt dazu: Ein impe­rialistisches Erlass ordnete an, dass alle Bücher von Arius ver­brannt werden sollen, und bestrafte das Verstecken solcher Bü­cher mit dem Tod.[4]

Die Trinität ist für heutige Christen ein selbstverständlich geworde­ner Glaube, obwohl diese einer schlüssigen Logik widerspricht. Dar­über hinaus können wir keine klare Unterstützung für diesen Glau­ben in der Bibel finden. Die Bibel selbst widerlegt den Glauben der Trinität, wir werden uns nun einige Beispiele ansehen.

_________________________________________________________________________

Fußnote    (↵ zurück zum Text)

  1. Professor David Benjamin ist ein iranischer katholischer Bischof, er wurde in Orumyeh, im Westen des Irans geboren, er starb im Jahr 1940. Neben seiner Muttersprache sprach er andere Sprache, die zum Bibelstu­dium relevant sind, Griechisch, Latein, Hebräisch, Syrisch und Arame­isch. Er konvertierte zum Islam, nachdem er herausfand, dass Prophet Muhammad in der Bibel in verschiedenen Versen erwähnt wurde, er nahm den islamischen Namen Abdulahad Dawud an.
  2. Muhammad in the Bible, Seite 56
  3. Professor Will Durant war ein amerikanischer Philosoph und Historiker. Er wurde im Jahr 1885 geboren und starb im Jahr 1981. Er schrieb das bekannte Buch “Die Geschichte der Zivilization” in fünfzig Jahren.
  4. The Story of Civilization, Band 3, Seite 798

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.