1.3 Logik und Verstand verwerfen die Trinität

Gott hat den Menschen mit einem Gehirn ausgestattet, um ihn zu be­fähigen, das Wahre vom Unwahren und das Echte vom Falschen un­terscheiden, deshalb kann ein Glaube, der der Logik widerspricht, nicht der richtige sein.

Viele westliche Philosophen lehnen den Glauben an die Trinität ab, weil er unlogisch ist. Genauso wie einige christliche Priester einräu­men, dass die Trinität nicht zu verstehen ist.

Der arabische Priester Tawfiq Jeed sagte: „Trinität ist ein Mysteri­um, das schwer ist zu verstehen, und wer auch immer versucht, dieses Mysterium der Trinität zu verstehen, ist wie einer, der das ganze Wasser der Ozeane in seiner Handfläche tragen will.“[1]

Beispiel 1
Die Christen glauben, dass Gott aus drei individuellen Wesen zusam­mengesetzt ist, und dass diese drei eins sind.

Logisch gesehen ist dies falsch, denn 1+1+1 kann nicht gleich eins sein.

Beispiel 2
Wenn man glaubt, dass Gott aus drei Wesen zusammengesetzt ist, be­deutet dies, dass Gott verbunden wurde, und dies bedeutet wiederum, dass jemand sie verbunden hat. Folglich muss einer vor Gott existie­ren oder eine der drei Wesen existierte vor den anderen.

Beispiel 3
Wenn die Christen sagen, dass die drei Personen zusammen regieren, heißt dies, dass diese drei Personen miteinander übereinstimmen müssen, um fähig zu sein, die Welt zu regieren, was bedeutet, dass sie nicht perfekt sind. Wenn wir sagen, eine von ihnen ohne Hilfe der anderen regieren kann, dann bedeutet dies, dass die anderen nicht Gott sind.

Beispiel 4
Wenn jede Person verschieden oder individuell ist, führt das nur zu zwei Optionen.

1- Die Person ist perfekt
2- Die Person ist nicht perfekt

Wenn wir das Erste nehmen, bedeutet dies, dass die anderen zwei Personen nicht perfekt sind, denn sie haben nicht das, was die erste ausmacht.

Nehmen wir den zweiten Fall an, bedeutet dies, dass die Person nicht perfekt ist und einen Mangel hat, den die anderen nicht haben.

Beispiel 5
An die hypostatische Union zu glauben, welche die Einheit von Gott­heit und Menschheit in Jesus ist, bedeutet, dass Gott begrenzt ist. Er war begrenzt, als er in der Gebärmutter seiner Mutter heranwuchs und er war begrenzt, als er in einem menschlichen Körper lebte (Cor­pus Christi/Leib Christi).

Was auch immer begrenzt ist, kann nicht Gott sein.

_________________________________________________________________________

Fußnote    (↵ zurück zum Text)

  1. Ser al-Azal, von Tawfiq Jeed, Seite 11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.