3.8 Die unmoralische Sprache der Bibel

Das Buch, welches von Gott geoffenbart wurde, ist dafür gedacht, dass es Gesetze beinhaltet, welche der Mensch für sein Leben braucht, und Predigten, um seine spirituellen Bedürfnisse zu stillen; es könnte auch ein paar Geschichten enthalten, die eine Lektion für die Menschen beinhalten. Wenn es jedoch böse Wörter und unmora­lische Sätze beinhaltet, kann es nicht wirklich von Gott geoffenbart worden sein. Nach den Psychologen, wird der Mensch in seinem Denken und Taten durch das, was er liest, beeinflusst. Und wenn wir uns die Bibel anschauen, sehen wir einige Sätze mit schlechter Spra­che und unmoralische Geschichten – so finden wir in der Bibel un­gefähr zehn Geschichten, die etwas mit Inzest-Sex zu tun haben, und auch, wenn wir sie vorsichtig lesen, um den Grund oder die Moral der Geschichten zu finden, werden wir nicht fündig. Wir wissen, wenn der Mensch stets ungesund atmet[1], dass sein Körper davon beeinflusst wird; genauso wird er von unmoralischen Texten beein­flusst. Wir können die Auswirkungen in der westlichen Gesellschaft sehen, wir sehen, wie stark der Inzest-Sex verbreitet ist in der Öffent­lichkeit, und leider sogar unter den Priestern selbst. Letztens las ich in der Zeitung von einem Fall, bei dem ein Kirchenpastor mit seinen beiden Töchtern im Teenageralter Sex hatte.[2] Daher ist die Bibel nicht passend als ein Buch für die Menschen, oder vielmehr als Wort Gottes. Ich bitte den Leser um Entschuldigung, dass ich keine Bei­spiele aus der Bibel zitiere, so wie ich es mit den anderen Themen getan habe, denn ich möchte mein Buch sauber halten. Von daher, wer auch immer sich wünscht, diese unmoralischen Stellen aus der Bibel zu lesen, kann es in den folgenden Kapiteln tun: Buch Hohes Lied und Buch Ezechiel, Kapitel 23, und wer einige Inzest-Sex- Geschichten lesen möchte, wird im Buch Genesis, Kapitel 19 und 38, und im Buch Samuel II, Kapitel 13 fündig.

_________________________________________________________________________

Fußnote    (↵ zurück zum Text)

  1. Damit meint der Autor die Umweltverschmutzung, wenn z. B. einer in einem Industriegebiet lebt, und die Firmen alle Abgase qualmen, wird er nach einiger Zeit krank werden. So wie einige Studien bewiesen haben, dass selbst Autoabgase schädlich sind. Anmerkung des Übersetzers.
  2. THE AUSTRALIAN, August 30, 2007

3.6 Die Bibel beleidigt den Herrn

Gott, der Allmächtige, ist absolut perfekt, er ist kein Geschöpf, dass er von irgendeiner Art von Beschwerde oder von Effekten beeinflusst wird. Leider sehen wir, dass die Bibel dem Herrn einige falsche Ei­genschaften zuschreibt, die ihn mit seinen imperfekten Geschöpfen auf eine Stufe stellen..

Beispiel 1

Die Bibel sagt, dass Gott ein Tor (ein Narr) und schwach ist.

[Denn das Törichte an Gott ist weiser als die Menschen und das Schwache an Gott ist stärker als die Menschen.]1

Beispiel 2

Die Bibel sagt, dass Gott bereut und bekümmert ist.

[da reute es den HERRN, daß er den Menschen gemacht hat­te auf Erden, und es bekümmerte ihn in seinem Herzen.]2

Beispiel 3

Die Bibel sagt, dass Gott sich ausruhen muss.

[Am siebten Tag vollendete Gott das Werk, das er geschaffen hatte, und er ruhte am siebten Tag, nachdem er sein ganzes Werk voll­bracht hatte. ]3

Beispiel 4

Die Bibel sagt, dass Gott ein Lamm ist.

[Sie werden mit dem Lamm Krieg führen, aber das Lamm wird sie besiegen. Denn es ist der Herr der Herren und der Kö­nig der Köni­ge. Bei ihm sind die Berufenen, Auserwählten und Treuen.]4

Beispiel 5

Die Bibel sagt, dass Gott als ein betrunkener Mann aufwacht.

[Da erwachte der Herr wie aus dem Schlaf, wie ein Held, der be­täubt war vom Wein.]5

1 Korinther I 1 : 25 (Einheitsübersetzung 1980)

2 Genesis 6 : 6 (Schlachter 1951)

3 Genesis 2 : 2 (Einheitsübersetzung 1980)

4 Offenbarung Johannes 17 : 14 (Einheitsübersetzung 1980)

5 Psalmen 78 : 65 (Einheitsübersetzung 1980)

3.3 Widersprüche im Neuen Testament

Beispiel 1

Widersprüche bezüglich des Befehls, den Jesus seinen zwölf Apo­steln erteilte

Das Evangelium nach Markus berichtet, dass Jesus seinen Aposteln erlaubte, einen Wanderstab mitzunehmen.

[und er gebot ihnen, außer einem Wanderstab nichts auf den Weg mitzunehmen, kein Brot, keine Vorratstasche, kein Geld im Gürtel,] 1

Hingegen verbietet das Evangelium nach Lukas auch das Mitnehmen des Wanderstabes.

[Er sagte zu ihnen: Nehmt nichts mit auf den Weg, keinen Wander­stab und keine Vorratstasche, kein Brot, kein Geld und kein zweites Hemd.] 2

Beispiel 2

Widerspruch bezüglich der Anzahl der Blinden.

Das Evangelium nach Matthäus berichtet von zwei Blinden.

[Als sie Jericho verließen, folgte ihm eine große Zahl von Menschen. An der Straße aber saßen zwei Blinde, und als sie hörten, dass Jesus vorbeikam, riefen sie laut: Herr, Sohn Davids, hab Erbarmen mit uns!] 3

Hingegen berichtet das Markus-Evangelium nur von einem Blinden.

[Sie kamen nach Jericho. Als er mit seinen Jüngern und einer großen Menschenmenge Jericho wieder verließ, saß an der Straße ein blin­der Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus.] 4

Beispiel 3

Widerspruch bezüglich der Namen der zwölf Apostel.

Das Evangelium nach Matthäus nennt Thaddäus als einer der zwölf Apostel:

[Die Namen der zwölf Apostel sind: an erster Stelle Simon, genannt Petrus, und sein Bruder Andreas, dann Jakobus, der Sohn des Zebe­däus, und sein Bruder Johannes, Philippus und Bartholomäus, Tho­mas und Matthäus, der Zöllner, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Thaddäus, Simon Kananäus und Judas Iskariot, der ihn später ver­raten hat.]5

Das Lukas-Evangelium nennt Judas, den Sohn von Jakobus

[(Es waren) Simon, dem er den Namen Petrus gab, und sein Bruder Andreas, dazu Jakobus und Johannes, Philippus und Bartholomäus, Matthäus und Thomas, Jakobus, der Sohn des Alphäus, und Simon, genannt der Zelot, Judas, der Sohn des Jakobus, und Judas Iskariot, der zum Verräter wurde.]6

Beispiel 4

Widerspruch bezügliche des Tages, an dem er zum Berg aufbrach

Das Matthäus-Evangelium sagt uns, dass es sechs Tage danach ge­schah

[Sechs Tage danach nahm Jesus Petrus, Jakobus und dessen Bruder Johannes beiseite und führte sie auf einen hohen Berg.] 7

Hingegen spricht das Lukas-Evangelium davon, dass acht Tage da­zwischen lagen:

[Etwa acht Tage nach diesen Reden nahm Jesus Petrus, Johannes und Jakobus beiseite und stieg mit ihnen auf einen Berg, um zu be­ten.]8

Beispiel 5

Widerspruch in der Ahnentafel von Jesus

Matthäus sagt uns:

[Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Da­vids, des Sohnes Abrahams. Abraham zeugte Isaak. Isaak zeugte Ja­kob. Jakob zeugte Juda und seine Brüder. Juda zeugte Perez und Ser­ach mit der Tamar. Perez zeugte Hezron. Hezron zeugte Ram. Ram zeugte Amminadab. Amminadab zeugte Nachschon. Nachschon zeugte Salmon. Salmon zeugte Boas mit der Rahab. Boas zeugte Obed mit der Rut. Obed zeugte Isai. Isai zeugte den König David. David zeugte Salomo mit der Frau des Uria. Salomo zeugte Rehabe­am. Rehabeam zeugte Abija. Abija zeugte Asa. Asa zeugte Joschafat. Joschafat zeugte Joram. Joram zeugte Usija. Usija zeugte Jotam. Jo­tam zeugte Ahas. Ahas zeugte Hiskia. Hiskia zeugte Manasse. Ma­nasse zeugte Amon. Amon zeugte Josia. Josia zeugte Jojachin und seine Brüder um die Zeit der babylonischen Gefangenschaft. Nach der babylonischen Gefangenschaft zeugte Jojachin Schealtiël. Sche­altiël zeugte Serubbabel. Serubbabel zeugte Abihud. Abihud zeugte Eljakim. Eljakim zeugte Asor. Asor zeugte Zadok. Zadok zeugte Achim. Achim zeugte Eliud. Eliud zeugte Eleasar. Eleasar zeugte Mattan. Mattan zeugte Jakob. Jakob zeugte Josef, den Mann der Maria, von der geboren ist Jesus, der da heißt Christus.] 9

Hingegen teilt uns das Lukas-Evangelium Folgendes mit:

[Und Jesus war, als er auftrat, etwa dreißig Jahre alt und wurde ge­halten für einen Sohn Josefs, der war ein Sohn Elis, der war ein Sohn Mattats, der war ein Sohn Levis, der war ein Sohn Melchis, der war ein Sohn Jannais, der war ein Sohn Josefs, der war ein Sohn Mattitjas, der war ein Sohn des Amos, der war ein Sohn Nahums, der war ein Sohn Heslis, der war ein Sohn Naggais, der war ein Sohn Mahats, der war ein Sohn Mattitjas, der war ein Sohn Schimis, der war ein Sohn Josechs, der war ein Sohn Jodas, der war ein Sohn Johanans, der war ein Sohn Resas, der war ein Sohn Serubbabels, der war ein Sohn Schealtiëls, der war ein Sohn Neris, der war ein Sohn Melchis, der war ein Sohn Addis, der war ein Sohn Kosams, der war ein Sohn Elmadams, der war ein Sohn Ers, der war ein Sohn Joschuas, der war ein Sohn Eliësers, der war ein Sohn Jorims, der war ein Sohn Mattats, der war ein Sohn Levis, der war ein Sohn Simeons, der war ein Sohn Judas, der war ein Sohn Josefs, der war ein Sohn Jonams, der war ein Sohn Eljakims, der war ein Sohn Meleas, der war ein Sohn Mennas, der war ein Sohn Mattatas, der war ein Sohn Nathans, der war ein Sohn Davids, der war ein Sohn Isais, der war ein Sohn Obeds, der war ein Sohn des Boas, der war ein Sohn Salmons, der war ein Sohn Nachschons, der war ein Sohn Amminadabs, der war ein Sohn Admins, der war ein Sohn Arnis, der war ein Sohn Hezrons, der war ein Sohn des Perez, der war ein Sohn Judas, der war ein Sohn Jakobs, der war ein Sohn Isaaks, der war ein Sohn Abrahams, der war ein Sohn Terachs, der war ein Sohn Nahors, der war ein Sohn Serugs, der war ein Sohn Regus, der war ein Sohn Pelegs, der war ein Sohn Ebers, der war ein Sohn Schelachs, der war ein Sohn Kenans, der war ein Sohn Arpachschads, der war ein Sohn Sems, der war ein Sohn Noahs, der war ein Sohn Lamechs, der war ein Sohn Metuschelachs, der war ein Sohn Henochs, der war ein Sohn Jereds, der war ein Sohn Mahalalels, der war ein Sohn Kenans, der war ein Sohn des Enosch, der war ein Sohn Sets, der war ein Sohn Adams, der war Gottes.] 10

1 Markus 6 : 8 (Einheitsübersetzung 1980)

2 Lukas 9 : 3 (Einheitsübersetzung 1980)

3 Matthäus 20 : 29-30 (Einheitsübersetzung 1980)

4 Markus 10 : 46 (Einheitsübersetzung 1980)

5 Markus 10 : 2-4 (Einheitsübersetzung 1980)

6 Lukas 6 : 14-16 (Einheitsübersetzung 1980)

7 Matthäus 17 : 1 (Einheitsübersetzung 1980)

8 Lukas 9 : 28 (Einheitsübersetzung 1980)

9 Matthäus 1 : 1-16 (Luther 1984)

10 Lukas 3 : 23-38 (Luther 1984)

3.0 Einleitung zu diesem Kapitel

Das Wort Bibel leitet sich von dem griechischen Wort biblia ab, was „Bücher“ bedeutet. Die Bibel setzt sich zusammen aus dem Alten und dem Neuen Testament.

Das Alte und das Neue Testament wurde benutzt, um zwischen den Schriften der Juden und Christen zu unterscheiden.1

Im Jahre 586 v. Chr. ließ der babylonische König Nebukadnezar das Alte Testament verschwinden, später wurde das Alte Testament von Ezra erneut aufgeschrieben.

Bei diesem Vorgang wurde die Reihenfolge des Alten Testaments unterbrochen.

Das Neue Testament enthält die Abschriften der Schriften der Evan­gelisten, die Manuskripte jedoch, die von diesen selbst (den Apo­steln) geschrieben wurden, verschwanden ebenfalls. Die existieren­den Manuskripte wurden von unbekannten Autoren geschrieben, der Älteste stammt aus dem Jahre 350 n. Chr..2

1Die Thora ist die Schrift der Juden und das neue Testament die Schrift der Christen. Anm. d. Üb.

2Diese Information habe ich von Jimmy Swaggart, einem evangelischen Priester. In seiner Debatte mit Ahmad Deedat sagte er, dass es ungefähr 2400 Manuskripte des Neuen Testamentes gibt, das älteste ca. aus dem Jahr 350. Die Debatte lief im Fernseher auf Englisch. Man schrieb die Debatte auf und veröffentlichte es als Buch. Dies steht in Al-Munazara al-Kubra auf der Seite 84.

Eine weitere Quelle: „Die originalen Manuskripte der Bücher des Neuen Testaments und die Kopien die während des ersten 3 Jahrhunderts gemacht wurde, sind verschwunden“

Illustrated Davis Dictionary of The Bible, Seite 561

Support independent publishing: Buy this book on Lulu.